Impulse für Dich


Geist der Liebe

 

Komm, heiliger Geist,

schenke uns die Gabe deiner Liebe!

 

Liebe, die sanft und zärtlich ist,

Liebe, die geduldig und treu ist,

Liebe, die großzügig und gütig ist.

 

Liebe, die gibt und nicht rechnet,

Liebe, die ermutigt und nicht bevormundet,

Liebe, die schützt und nicht zerstört.

 

Liebe, die nicht bedrängen will,

Liebe, die nicht fesseln will,

Liebe, die nicht herrschen will.

 

Liebe voll Zuversicht und Freude.

Liebe voll Humor und Phantasie.

Liebe voll Leben und Kraft.

 

Komm, heiliger Geist,

entzünde in uns das Feuer deiner Liebe.

 

Gisela Baltes

Gott hat ein menschliches Gesicht: Jesus.

Wie schön,
dass ich dir, Gott,
in die Augen sehen kann.

Voll unendlicher Liebe
schaust du mich an.

Und ich schaue dich an.

Lange, sehr lange - 
bis sich unsere Blicke begegnen
und ich weiß: Du bist da.

Sieh in mein Herz!

Nimm alles fort,
was zwischen dir und mir steht.

Ich möchte dir mein Leben schenken. 
Sag du mir, wie es geht.

Amen.

Papst Benedikt XVI.

Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens, 

dass ich liebe, wo man hasst; 
dass ich verzeihe, wo man beleidigt; 
dass ich verbinde, wo Streit ist; 
dass ich die Wahrheit sage, wo Irrtum ist; 
dass ich den Glauben bringe, wo Zweifel droht;
dass ich Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält; 
dass ich Licht entzünde, wo Finsternis regiert;
dass ich Freude bringe, wo der Kummer wohnt.

Herr, lass mich trachten, 
nicht, dass ich getröstet werde, sondern dass ich tröste; 
nicht, dass ich verstanden werde, sondern dass ich verstehe; 
nicht, dass ich geliebt werde, sondern dass ich liebe. 

Denn wer sich hingibt, der empfängt; 
wer sich selbst vergisst, der findet; 
wer verzeiht, dem wird verziehen; 
und wer stirbt, der erwacht zum ewigen Leben. 
Amen. 

Franz von Assisi

Vater unser

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.

Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

Amen.

Umwege führen zu dir

Ich mache mich auf, um die Mitte zu finden, das Ziel meines Lebens. 

Aber auf Umwege wird mein Schritt geführt. 

Mein Gott, wie viele Biegungen liegen noch vor mir? 

Manchmal glaube ich, am Ziel zu sein. Dann wieder stehe ich fast am Anfang. 

Zögernd taste ich mich voran. Ich erfahre: Jede Umkehr bringt mich dir näher, kein Schritt ist vergeblich vor dir.